Liebe Gemeinde,

seit Dezember 2020 führen wir den Sonntagstreff in einer etwas anderen Art durch. Corona hat auch uns gezwungen, Abstand zu halten, sich nicht in Innenräumen zu treffen usw.

Um unsere Gäste, die nach wie vor bedürftig sind, nicht im Stich zu lassen, haben wir uns im Dezember entschlossen, ihnen an jedem Sonntagmittag Tüten mit Lebensmitteln auszuhändigen und auch mit ihnen auf Abstand zu sprechen. Sie sollen das Gefühl haben, dass sie nicht vergessen sind. Natürlich ist es nicht zu vergleichen mit den Sonntagstreffs in den Jahren davor, wo wir noch gemeinsam essen, Andachten feiern, singen und miteinander reden konnten.

Bildschirmfoto 2021 10 09 um 15.38.48


Auch ein Beitrag zum Täuferjubiläum 2025

Blick ins Wasser an einem Seeufer mit einem Steinstrand

„Siehe, hier ist Wasser; was hindert‘s, dass ich mich taufen lasse?“ (Apostelgeschichte 8, 26-40). Diese Geschichte der Reise des äthiopischen Finanzchefs von Äthiopien nach Jerusalem und zurück, las ich am Sonntag, den 20.6.2021, dem Weltflüchtlingstag, in unserem Bibelkurs mit Iranern (Siehe dazu das Manuskript). Unser Leben gleicht einer Reise mit einem Anfang und einem Ende. Die einen von uns haben die Freiheit, auf ihrer Lebensreise Ziele, die sie mal mehr oder weniger gut erreichen, selbst zu wählen. Andere von uns aber sind gezwungenermaßen auf einer Reise.

Liebe Gemeinde und Besucher unserer Gottesdienste,

Outdoor Gottesdienst 

(Bild Outdoorgottesdienst 20.09.2020)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ab dem 06.06.2021 können wir uns endlich wieder persönlich (unter Corona-Auflagen) im Gottesdienst treffen. Meldet euch bitte unter "Gottesdienst- & Veranstaltungsanmeldung" an. Wir freuen uns, mit euch zusammen live und in Farbe Gottesdienst zu feiern!

 

Unser Pastor bietet weiterhin jeden Freitag von 10 – 12 Uhr unter 0214 44024 telefonische Sprechstunden an.

 Sich haltenden Hände eines verheirateten Paares, das an einem Tisch sitzt und die Zweisamheit zu genießen scheint.

 

Mit herzlichen Segensgrüßen,

eure Gemeindeleitung

 

Ein Zwischenruf

Es ist noch nicht so lange her, da hat Greta Thunberg mit ihrer Demo an jedem Freitagmorgen die Jugend der Welt inspiriert, so wie sie an jedem Freitag für die von Menschen bedrohte Schöpfung auf die Straße zu gehen statt zum Unterricht. Der Klimawandel beginnt schon heute und kann nur heute durch eine umfassende Konversion unseres Lebensstils, wenn nicht aufgehalten, so doch vielleicht gemäßigt werden. Die Zukunft der erst noch kommenden Generationen ist in Gefahr. Sind aber die „Kipppunkte“, an denen die Erwärmung des Planeten nicht mehr zu stoppen ist, bald erreicht, ist unser aller gemeinsames Interesse, nämlich die Zukunft unserer Zivilisation, bedroht.

Ostern 4Die Ostergeschichte beginnt mit Verrat, Schmerz und Leiden. Und doch symbolisiert Jesu Tod am Kreuz zugleich das größte Geschenk, das Gott uns Menschen machen konnte: Aus Liebe zu uns opferte er sich selbst in seinem Sohn, damit wir Hoffnung und ewiges Leben haben!

Ostern 5Um sich dieses Opfer erneut bewusst zu machen, konnte Jesu Kreuzweg mit Hilfe von sieben Stationen in meditativer Stille nachgegangen werden. Die unterschiedlich gestalteten Stationen boten die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen, seine ganz persönlichen Klagen, Nöte und Sorgen ans Kreuz zu bringen und schließlich als "Hoffnungsträger*in" im Gedenken an Jesu Tod und Auferstehung in die Ostertage zu gehen. 
 

 

 

WTF Palme

 

Der „Ökumenische Weltgebetstag der Frauen (WGT)“ liegt nun seit dem 05. März hinter uns, oder fast hinter uns, denn wir möchten allen Spendern, die für den WGT, und somit für die Frauen-Projekte des WGT gespendet haben, ein herzliches Dankeschön weitergeben. 

Wir sind voller Dankbarkeit euch Spendern mitteilen zu können, dass wir die Summe von 1.240 € an den WGT überweisen können. 

Jetzt gehört unser Gebet denen, die dafür verantwortlich sind die Gelder den Projekten, und somit den Frauen und auch deren Familien, zu kommen zu lassen. 

Wir wünschen euch von Herzen Gottes reichen Segen. Herzlichen Gruß bis zum nächsten Weltgebetstag (im November der baptistische WGT, und nächstes Jahr im März, der ökumenische WGT). 

Bleibt behütet, eure
Hildegard Lüllau, Elke Schank, Lisa Wagner und Karola Fleßenkämper 

Banner 2021 print2

Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst. 

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Stellenausschreibung

reisen Wir suchen eine/n hauptamtliche/n Mitarbeiter/in für die Landesverbandsarbeit in Vollzeit!   Näheres findet ihr hier: {jd_file file==374}.

07.10.2021


24x Weihnachten neu erleben

„24x Weihnachten neu erleben 2021“ will Motivation und Inspiration für die Advents- und Weihnachts-Gottesdienste vor Ort sein und viele Menschen in die Kirchen bringen. .

20.10.2021

„Wir sind für die Menschen hier!“

Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und der Bund Freier evangelischer Gemeinden haben gemeinsam einen Koordinator für Fluthilfe eingestellt..

07.10.2021